Zum Inhalt springen

Aktuelles in der Pfarreiengemeinschaft

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montags geschlossen
Dienstag: 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Mittwoch - Freitag: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Telefon: 08807/94894-0
Fax: 08807/94894-20
pfarramt-diessen@bistum-augsburg.de

Textfeld:

 

 

Regelungen zum Gottesdienstbesuch

 

 
Wie Sie wissen, ist es möglich mit besonderen Auflagen und Schutzmaßnahmen öffentliche Gottesdienste zu feiern.
Die behördlichen und diözesanen Ausführungsbestimmungen zu diesen Gottesdiensten ändern sich immer wieder. Es ist für uns unerlässlich, die vorgegebenen Regeln einzuhalten. Uns ist es ein großes Anliegen, dass alle Gottesdienstteilnehmer gesund bleiben und wir das Risiko einer Infektion bei kirchlichen Feiern unbedingt vermeiden.
Bitte beachten Sie: Aufgrund der höheren Infektionszahlen könnte es kurzfristig weitere Schutzmaßnahmen geben!

1.) Hygienevorgaben während des Gottesdienstes
Beim Betreten und Verlassen der Kirche müssen alle Gottesdienstteilnehmer Mund- und Nasenschutz tragen. Bitte vergessen Sie nicht, diesen von zu Hause mitzunehmen! Aufgrund der erhöhten Inzidenzzahlen ist es ratsam, dauerhaft, das heißt auch an Ihrem festen Platz in der Kirchenbank, die Maske zu tragen.
Vor, während und nach dem Gottesdienst sollen die Besucher die Abstandsregelung von
1,5 Meter einhalten. Ehepaare und Familien können selbstverständlich wie gewohnt zusammenbleiben. Beim Betreten der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden.
Ein Empfangsteam steht Ihnen dabei hilfreich zur Seite.
Wir haben in allen Kirchen einen Ständer mit Desinfektionsmittel, den Sie selbstständig nutzen können.

2.) Voraussetzung für die Teilnahme am Gottesdienst
Es gibt keine generelle Altersbeschränkung für die Teilnahme an einem Gottesdienst, allerdings ist die Teilnahme von Personen, die krank sind, die Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind, nicht möglich.

3.) Orte der liturgischen Feiern
Die Abstandsregelung von 1,5 Meter gelten in allen Kirchen. Es ist auch möglich, in den kleineren Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft Gottesdienste zu feiern. In Dettenschwang, Obermühlhausen und Dettenhofen feiern wir Werktagsgottesdienste und seit November auch wieder Sonntagsgottesdienste.
Für die Vorabendmessen, Sonntags- und Feiertags-Gottesdienste müssen wir aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl ein Anmeldeverfahren durchführen.
Die Anmeldung erfolgt bis spätestens einen Tag vor dem Gottesdienst.
Dettenschwang:    bei Frau Pamela Lukas – Tel: 08807/8150
Dettenhofen:         
bei Herrn Peter Kölbl – Tel: 08807/5244
Obermühlhausen: bei Frau Irmgard Berghofer – Tel: 08196/930871

Falls die maximale Teilnehmerzahl bei Ihrer Anmeldung bereits erreicht ist, werden Sie auf andere Gottesdienstzeiten und –orte verwiesen. Jeder soll die Möglichkeit haben, einen Sonntags- oder Festtagsgottesdienst zu besuchen.
Bei den Gottesdiensten in Riederau und im Marienmünster ist an den Adventssonntagen noch keine Anmeldung nötig. Dies gilt auch für die Rorategottesdienste im Marienmünster.
Beim Rosenkranzgebet in der Kirche St. Stephan gibt es markierte Plätze wie in allen anderen Kirchen.

4.) Ein- und Ausgang
Die Laufwege innerhalb der Kirche sollen als Einbahnwege genutzt werden, um ein
„Zu-Nahe-Kommen“ zu verhindern. Deshalb ist der Zugang im Marienmünster beim gewohnten Seiteneingang und in Dettenschwang beim Kirchenportal.
Ausgang im Marienmünster ist das große Portal und in Dettenschwang die Sakristei-Türe.
Gehbehinderte Personen bleiben am Ende des Gottesdienstes so lange in der Bank, bis die Kirche frei ist, dass sie ohne Probleme den Haupteingang nützen können.
In Dettenhofen, Obermühlhausen und Riederau kann nur das Hauptportal genutzt werden. Beim Verlassen der Kirche gehen die Personen in den hinteren Bänken zuerst, die in den vorderen Bänken folgen langsam im gebotenen Abstand nach.

5.) Gesang, Kommunionempfang
Gemeindegesang ist wegen des besonderen Risikos einer Tröpfcheninfektion und der Aerosole nur in beschränkter Weise möglich. Deshalb liegt auch kein Gotteslob aus. Selbstverständlich wird die Orgel spielen oder es gibt andere Instrumentalmusik.
Beim gemeinsamen Singen von Liedern ist das Tragen der Maske bei den derzeitigen Inzidenzwerten unbedingt erforderlich!

Für alle Gläubigen ist nur Handkommunion möglich. Dabei wird auch der Kommunionspender besondere Hygienemaßnahmen beachten (Händedesinfektion, Mundschutz).
Die Hostien sind während des Gottesdienstes auf dem Altar mit einem Tuch abgedeckt und somit vor einer Kontamination geschützt.
Zum Kommunionempfang bleiben die Gläubigen am Platz, stehen aber auf und halten dem Kommunionspender die Hand entgegen. Dieser geht durch die Bankreihen.

Aufgrund der anhaltenden hohen Infektionszahlen werden wir auch in den kommenden Wochen alle Vorabend- und Sonntagsgottesdienste nicht in St. Stephan sondern im Marienmünster feiern. Wenn im Winter die Temperaturen auch sinken, die Größe des liturgischen Raumes ermöglicht es uns, hier Gottesdienste mit weniger Risiko zu feiern.
In unserer Winterkirche St. Stephan finden Sie immer einen Ort der Ruhe und Besinnung.
In der Adventszeit können Sie bei einem kurzen Filmclip verweilen und schöne Bilder, Texte und Musik auf sich wirken lassen.