Zum Inhalt springen

Aktuelles in der Pfarreiengemeinschaft

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
Montags geschlossen
Dienstag: 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Mittwoch - Freitag: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Unser Pfarrbüro ist für den Parteiverkehr bis auf Weiteres geschlossen!
Vieles lässt sich auch telefonisch, per Email oder postalisch erledigen!


Telefon: 08807/94894-0
Fax: 08807/94894-20
pfarramt-diessenbistum-augsburgde


 

 

Regelungen zum Gottesdienstbesuch

Für die kommenden Wochen müssen wir uns weiterhin an die vorgegebenen Hygiene-Maßnahmen halten. In der Bittwoche wird nur in St. Georgen eine Bittmesse stattfinden.
Die traditionellen Flur-Prozessionen und Bittgänge sind aufgrund der Abstandsregelung leider noch nicht möglich. Auch die Bittgottesdienste in St. Alban und Romenthal müssen heuer wieder entfallen, da die Gotteshäuser für mehrere Besucher zu klein sind.
An Christi Himmelfahrt wird neben dem Gottesdienst im Marienmünster auch ein Feldgottesdienst in der Fuggerstraße, am Feldkreuz in Obermühlhausen gefeiert.
Bei schlechter Witterung findet dieser Gottesdienst im Dorfstadl statt.
Leider ist die traditionelle Sternwallfahrt zur Paule-Eiche nicht möglich.
Bei schönem Wetter könnten die Gottesdienstbesucher aus Dettenhofen und Dettenschwang vielleicht individuell mit dem Fahrrad kommen. Der Weg führt über Weidhausen, durch den Wald Richtung Obermühlhausener Bad. Sie kommen dann direkt am Feldkreuz am Wendehammer der Fuggerstraße an, wo der Gottesdienst stattfindet.
Auch unsere Andechs-Wallfahrten müssen heuer nochmals abgesagt werden.
Der Festgottesdienst zu Ehren der Sel. Mechtildis am Montag, 31.05.2021, 19:00 Uhr
im Marienmünster findet statt, die Prozession von der Burgkapelle muss leider ebenso entfallen.

Uns ist es ein großes Anliegen, dass alle Gottesdienstteilnehmer gesund bleiben und wir das Risiko einer Infektion bei kirchlichen Feiern unbedingt vermeiden.


1.) Hygienevorgaben während des Gottesdienstes
Während des gesamten Aufenthalts in der Kirche müssen alle Gottesdienstteilnehmer dauerhaft eine FFP2-Maske tragen. Vergessen Sie bitte nicht, eine zertifizierte FFP2-Maske von zu Hause mitzubringen!
Vor, während und nach dem Gottesdienst sollen die Besucher die Abstandsregelung von
1,5 Meter einhalten. Ehepaare und Familien können selbstverständlich wie gewohnt zusammenbleiben. Beim Betreten der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden.
Ein Empfangsteam steht Ihnen dabei hilfreich zur Seite. Wir haben in allen Kirchen einen Ständer mit Desinfektionsmittel, den Sie selbstständig nutzen können.

2.) Voraussetzung für die Teilnahme am Gottesdienst
Es gibt keine generelle Altersbeschränkung für die Teilnahme an einem Gottesdienst,
allerdings ist die Teilnahme von Personen, die krank sind, die Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind, nicht möglich.
Personen, die aufgrund einer Erkrankung von der Maskenpflicht grundsätzlich befreit sind, sollen zu ihrem eigenen Schutz keine öffentlichen Gottesdienste besuchen.

3.) Orte der liturgischen Feiern
Die Abstandsregelung von 1,5 Meter gelten in allen Kirchen und auch bei Feldgottesdiensten.
Alle Gottesdienstbesucher geben beim Empfangsteam Namen und Telefonnummer an.
Sie bekommen dann einen Platz zugewiesen.

4.) Ein- und Ausgang
Die Laufwege innerhalb der Kirche sollen als Einbahnwege genutzt werden, um ein
„Zu-Nahe-Kommen“ zu verhindern. Deshalb ist der Zugang im Marienmünster beim gewohnten Seiteneingang, der Ausgang ist das große Portal.
In Dettenhofen, Obermühlhausen und Riederau kann nur das Hauptportal genutzt werden.
Beim Verlassen der Kirche gehen die Personen in den hinteren Bänken zuerst, die in den vorderen Bänken folgen langsam im gebotenen Abstand nach.

5.) Gesang, Kommunionempfang
Gemeindegesang ist wegen des besonderen Risikos einer Tröpfcheninfektion und der Aerosole nicht möglich. Deshalb liegt auch kein Gotteslob aus. Selbstverständlich wird die Orgel spielen oder es gibt andere Instrumentalmusik.
Für alle Gläubigen ist nur Handkommunion möglich. Dabei wird auch der Kommunionspender besondere Hygienemaßnahmen beachten (Händedesinfektion, FFP2-Maske).
Die Hostien sind während des Gottesdienstes auf dem Altar abgedeckt und somit vor einer Kontamination geschützt.
Zum Kommunionempfang bleiben die Gläubigen am Platz, stehen aber auf und halten dem Kommunionspender die Hand entgegen. Dieser geht durch die Bankreihen.