< Pfarrbrief Juli 2018
Freitag, 22.06.2018 11:46 Alter: 61 Tage

Ministranten Radltour

Hier der gesamte Text zur Radltour


Radltour der Minis nach Grafrath

Am Samstag, den 16. Juni fuhren 13 Ministrantinnen und Ministranten aus unserer Pfarreiengemeinschaft mit dem Radl nach Grafrath, um dem Hl. Rasso einen Besuch abzustatten. Der heilige Rasso ist mit Dießen ganz besonders verbunden, zumal unsere ehemaligen Dießener Chorherren die Wallfahrt nach Grafrath (Graf Rasso bzw. Graf Rath) betreuten und die Grabpflege unterhielten. Abgebildet ist der Heilige Rasso sowohl im Marienmünster als auch in der Kirche in Dettenschwang.
Um 9.15 Uhr trafen sich die Dießener und die St. Albaner Mini´s mit Sr. Karolina, während bereits um 9.00 Uhr die Mini´s aus Dettenschwang und Dettenhofen losfuhren. Gemeinsamer Treffpunkt war dann beim Strandbad in Riederau. Die Riederauer hatten in diesem Fall Heimvorteil. Wir waren zwar eine überschaubare, aber feine Truppe aus fast allen Ortsteilen unserer Pfarreiengemeinschaft.

Nach dem Reisesegen, den uns Sr. Karolina spendete, radelten wir – auch mit Trinkpausen zwischendurch – bei schönstem Wetter am Ammersee-Westufer entlang und genossen die herrliche Aussicht auf den See und hinüber nach Andechs. Am Strandbad in Eching machten wir eine längere Pause, um uns mit Trinken und einer kleinen Brotzeit  zu stärken. Durch Eching und Kottgeisering und mitten durch grüne Wiesen und Wälder erreichten wir gegen 11.30 Uhr Grafrath. Dort gab es natürlich erstmal eine größere Brotzeit und eine Ruhepause.
Nach der verdienten Stärkung besuchten  wir die Kirche. Zunächst hielten wir eine kurze Andacht, bei der wir über die Bedeutung der Heiligen am Beispiel des heiligen Rasso für unser Leben nachdachten. Dann gab es einige Erklärungen zum Hl. Rasso selbst, zu seiner Verbindung mit Dießen und Andechs. Beim Blick auf den Hochaltar konnten einige es zunächst nicht glauben, dass dort in einem Sarkophag mit Glas versehen wirklich ein verstorbener Mensch als Skelett lag – der heilige Rasso selbst! So kamen natürlich immer wieder neugierige Fragen von den Mini´s auf! Anschließend ging es in die Votivkammer hinauf, wo auf die Rasso-Wallfahrt eingegangen wurde. Es sind ganze sechs Bücher geschrieben worden, alle über Wunder und Heilungen, die dem Hl. Rasso zugeschrieben wurden.
Die Votivtafeln, die heute in diesem Raum hängen, sind Zeugnis dafür. Und einige von diesen Tafeln waren noch gar nicht alt! Auch heute noch kann der heilige Rasso etwas bewirken, wenn wir ihn um Fürsprache bitten!
Der rührige Mesner von Grafrath erklärte uns einige Besonderheiten. So berichtete er  z. B. über eine alljährliche Kinderwallfahrt zum Hl. Rasso. Über einen Rosenkranz aus Medugorje als kleines Dankeschön freute er sich ganz besonders.

Anschließend gab es noch ein Foto vor der Kirche und gegen 13.00 Uhr radelten wir wieder in Richtung Ammersee – auch hier wieder mit Pausen zwischendurch. In Riederau gab es dann noch ein Eis am Strandbad, worauf sich die Mini´s natürlich besonders freuten! Dieses Eis hatten sie sich auch redlich verdient, denn mit der Zeit wurde es schon ziemlich warm.
Es war ein schöner Radl-Ausflug zu einem besonderen Ort, der den Mini´s sichtlich Spaß gemacht hat und es bestand von mehreren der Wunsch, dass wir auch künftig wieder eine Radltour machen!
Ein herzliches Vergelt´s Gott an Sr. Karolina, die bei der Radtour den Abschluss machte und schaute, dass jeder und jede mitkam.  Vergelt´s Gott  auch an Marius Weber, den Oberministrant aus Dettenschwang, der die Gruppe von Dettenhofen nach Riederau geführt hat und auch während der Radltour für eine gute Mitte gesorgt hat, sodass keine zu großen Lücken entstanden. Und natürlich auch ein Vergelt´s Gott den Eltern, die einige Mini´s dann aus Riederau wieder abgeholt haben und diesen es so ermöglichten, an unserer Tour teilzunehmen. Die Tour war auch ein schönes Zeichen, dass wir Ministranten in unserer Pfarreiengemeinschaft Stück für Stück mehr zusammenwachsen.