Zum Inhalt springen

Wiesenbocksbart

Botanischer Name: Tragopogon pratensis

Pflanzenfamilie: Korbblütler

 

Wert für Tiere: Honigbienen, Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer, Fliegen

Naturstandorte: nährstoffreiche, sonnige Wiesen und Wegränder, humose Lehmböden

 

Besonderheiten:
• Die Blüten öffnen sich morgens und schließen mittags.

• Der Bocksbart ist nah verwandt mit der Schwarzwurzel. Er enthält süßen weißen Milchsaft.

• Früher wurden die schmalen, grasähnlichen Blätter wie Spinat gedünstet,
    die Wurzeln geschält und gekocht und die süß schmeckenden Blütenstiele roh gegessen.

• Bocksbart lebt meist nur 2 Jahre, sät sich aber mit Hilfe seiner großen, länglichen und beschirmten Samen von alleine aus.
     Im Jugendstadium sieht er aus wie ein Gras und wird oft versehentlich gejätet.

Wiesenbocksbart.jpg