Zum Inhalt springen

Färberwaid

Botanischer Name: Isatis tinctoria

Pflanzenfamilie: Kreuzblütler, Kohlgewächse

 

Wert für Tiere: Wildbienen, Fliegen, Käfer

Naturstandorte: trockene, sonnige Stellen, Wegränder, Brachflächen, gedeiht auch auf nährstoffreichen Böden

 

Besonderheiten:
• Die Pflanze ist zweijährig, im ersten Jahr bildet sie eine Blattrosette. Nach Blüte und Fruchtbildung im zweiten Jahr stirbt sie ab.

• Waid stammt aus Westasien, ist aber seit dem Altertum bei uns eingebürgert.

• Die Blätter wurden bereits in der Frühzeit zum Blaufärben verwendet.
    Der Färbeprozess ist kompliziert, die Blätter wurden getrocknet, gemahlen und mit Urin vergoren, um den blauen Farbstoff, das Indican, löslich zu machen.

Färberwaid.jpg