Zum Inhalt springen

Färberkamille, Färber-Hundskamille

Botanischer Name: Anthemis tinctoria

Pflanzenfamilie: Korbblütler

 

Wert für Tiere:     Fliegen, Schwebfliegen, Käfer, Bienen

Naturstandorte: wild auf trockenen kalkhaltigen Böden, im Garten auf allen Böden, Sonne

 

Besonderheiten:
• Die großen gelben Blüten werden zum Färben von Wolle und Seide verwendet. Sie ergeben einen kräftigen, lichtechten Gelbton.  

• Färberkamillen keimen rasch, sind robust, leben aber nur zwei bis drei Jahre lang. Dafür vermehren sie sich reichlich von allein.

• Auf nährstoffreichem Boden werden die Pflanzen sehr mastig, sie brauchen dann wie auch Ringelblumen viel Raum. Auf mageren Plätzen bleiben sie
    viel zarter und standfester.

Färberkamille.jpg