Marienmünster

Der Bau des Dießener Marienmünster begann 1720 unter der Leitung von Propst Ivo Bader. Nachdem dieser 1728 starb, übernahm Propst Herculan Karg die Aufsicht, der heute auch als eigentlich Schöpfer der Kirche gilt. 1739 wurde die Kirche von dem Augsburger Weihbischof Jakob v. Mayr geweiht.

Großen Anteil an der Fertigstellung hatte auch der Münchner Baumeister Johann Michael Fischer.
Er war einer der bedeutendsten Architekten dieser Kunstepoche.
Desweiteren waren u. a. folgende Künstler beteiligt:

  • Francois Cuvillies (Entwurf Hochaltar und Gitter)
  • Johann Georg Bergmüller (Deckenfresko)
  • Johann Baptist Straub (Kanzel, verschiedene Seitenaltäre)
  • Ägid Verhelst (verschiedene Seitenaltäre)
  • G. B. Pittoni (Altarbild "Steinigung des Stephanus")
  • G. B. Tiepolo (Altarbild "Martyrium des Hl. Sebastian")
  • Caspar König (Orgel)

Die Kirche ist 70,30 m lang und 21,70 m breit.

Kirchenführungen und Orgelführungen mit Konzert

Das Marienmünster ist ein Juwel der Kirchenbaukunst und große Meister haben ihre Handschrift hinterlassen. So lohnt es sich, eine Führung durch diesen lichtdurchfluteten Kirchenbau zu machen. Lassen Sie sich von einem unserer Kirchenführer Hintergründe und geschichtliche Details erzählen. Gruppen unter zehn Personen zahlen pauschal 20 Euro, bei Gruppen über zehn Personen werden zwei Euro pro Erwachsener und ein Euro pro Kind berechnet. Führungen können Sie über das Pfarrbüro buchen:
Pfarramt-diessenif20@bistum-augsburgif20.de oder 08807-94 89 40.

Und wer das Marienmünster mit dem Klang der Caspar König Orgel erfüllt erleben möchte, kann auch eine kleine Orgelführung und ein halbstündiges Konzert beim Münsterorganisten Stephan Ronkov buchen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Ronkov 0151-523 95 593.